Ärzte Zeitung, 03.08.2006

TIP

Spritzstellen bei Diabetikern prüfen!

Bei Diabetikern, die mit einer intensivierten Insulintherapie behandelt werden, sollten regelmäßig auch die Spritzstellen kontrolliert werden. Das rät Professor Manfred Dreyer aus Hamburg.

Denn durch ständiges Nutzen der gleichen Injektionsstellen kommt es bei etwa jedem dritten Diabetiker zu lokalen Veränderungen des subkutanen Fettgewebes. Diese Hypertrophien führen dann zu einer ungleichmäßigen Insulinfreisetzung und einem stark schwankenden Blutzuckerspiegel.

Erinnern Sie Patienten daher daran, stets die Injektionsstelle zu wechseln! Denn nach einer Insulininjektion brauchen die am Injektionsort lokalisierten Fettzellen einige Tage, um sich zu erholen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »