Ärzte Zeitung, 21.05.2007

"Grün" bedeutet gesund - "Rot" ist ungesund

HAMBURG (ple). Ein einfaches Kennzeichnungssystem für Lebensmittel könnte helfen, die Ernährung zu verbessern. Sinnvoll wäre das derzeit diskutierte Ampel-System, glaubt der Diabetologe Professor Andreas Hamann aus Bad Nauheim. Dabei werden Lebensmittel etwa anhand von Kaloriengehalt und Nährstoffdichte eingeteilt und danach, was gesund und welche Bestandteile eher zum Beispiel Adipositas fördern. Alles, was darüber hinausgehe, so Hamann beim Diabetes-Kongress in Hamburg, erreiche Risikogruppen, etwa Migranten, nicht. Hamann bemängelte, dass in der ärztlichen Ausbildung Übergewicht und Ernährung fast ohne Bedeutung seien.

Lesen Sie dazu auch:
Abspecken ist für Typ-2-Diabetiker besonders schwierig
Gliptin senkt den HbA1c-Wert, ohne das Gewicht zu erhöhen
Acarbose kann mehr als nur den Blutzucker senken
Neues Gerät zum Selbstmessen des Blutzuckers

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text