Ärzte Zeitung, 30.04.2008

Noch weitere Teilnehmer für Studie gesucht

Typ-2-Diabetiker, die noch wenig Erfahrung mit der Blutzucker-Selbstkontrolle haben, können sich an einer zwölfwöchigen Studie der Stiftung "Motivation zur Lebensstil-Änderung - Chance bei Diabetes" beteiligen.

Sie erhalten von der "EigenInitiative" der Stiftung ein Blutzuckermessgerät, Teststreifen und ein studienbegleitendes Programm mit Tipps darüber, wie sie ihren Lebensstil umstellen können. Die Studienteilnehmer werden motiviert, in bestimmten Abständen Blutzuckertagesprofile zu erstellen.

Sie sollen mit der ereignisgesteuerten Blutzucker-Selbstmessung testen, was sich positiv und was sich negativ auf das Profil auswirkt. Vor Beginn und nach drei Monaten werden Gewicht, Taillenumfang, Blutparameter und Lebensstil-Faktoren abgefragt. (ner)

Noch bis 9. Mai 2008 sind Anmeldungen kostenfrei möglich, und zwar von Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr unter Telefon: 0800-99 88 783. Weitere Informationen gibt es unter www.chance-bei-diabetes.de

Lesen Sie mehr im Special:
Blutzucker-Selbstmessung

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden wohl "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Jetzt sind Forscher auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht. mehr »

Wie die Neurologie von der Flüchtlingskrise profitiert

Migranten sind für Europa eine Herausforderung, doch sie bringen auch neue Erkenntnisse: Mediziner können durch Zuwanderer erforschen, wie Gene und Umwelt mit neurologischen Krankheiten zusammenhängen. mehr »

Hausbesuche bringen wohl mehr Honorar

Beim GKV-Spitzenverband gilt als ausgemacht, dass die Ärzte für eine Ausweitung der Mindestsprechzeiten nur sparsam honoriert werden sollen. Das Honorarsystem soll keine Gelddruckmaschine für Ärzte sein. Eine Ausnahme könnte es geben: Hausbesuche. mehr »