Ärzte Zeitung, 27.05.2008

Kakao-Flavonoide für das Endothel

AACHEN (hub). Ein Spezialkakao bessert die Endothelfunktion bei Patienten mit Diabetes mellitus Typ 2.

In einer doppelblinden Studie mit 41 Diabetikern erhielt eine Gruppe dreimal täglich einen Spezialkakao mit 321mg Flavonoiden. Die andere Gruppe bekam normalen Kakao mit 25mg Flavonoide pro Tasse zu trinken.

Die Forscher von der RWTH Aachen beurteilten die Endothelfunktion anhand der Fluss-assoziierten Dilatation (FMD) der Brachialis-Arterie. Die Ergebnisse: Vor dem Genuss der Getränke lag die FMD in beiden Gruppen im Mittel bei 3,3 Prozent. Zwei Stunden nach Konsum des stark flavonoidhaltigen Getränks besserte sich die FMD auf 4,8 Prozent, mit dem normalen Kakao war sie unverändert.

Langfristig wurde der Unterschied in der Endothelfunktion beider Gruppen noch deutlicher: Nach 30 Tagen Kakaokonsum nahm die FMD mit dem Spezialkakao sogar auf 5,8 Prozent zu – ein Wert wie bei Gesunden. Bei normalem Kakao war die FMD auch hier unverändert (JACC, 51, 2008, 2241).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis wurden erneut exzellente deutsche pharmakologische Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Angst vor Stürzen sorgt für Verzicht auf Antikoagulans

Ein erhöhtes Sturzrisiko ist noch immer der häufigste Grund, auf eine orale Antikoagulation bei Vorhofflimmern zu verzichten. mehr »

"Mehr Geld für Kranke, weniger für Gesunde"

Die Verteilungsregeln für den Finanzausgleich zwischen den Krankenkassen sollen deutlich verändert werden. Das hat ein Expertenkreis beim Bundesversicherungsamt jetzt vorgeschlagen. Die Meinung der Kassen ist geteilt. mehr »