Ärzte Zeitung, 23.09.2008

Studie 3


Gewinner des Prix Galien USA 2007 und des Prix Galien Niederlande 2008. Kandidat für den Prix Galien International 2008.
Hier stellt sich der Kandidat vor.

Punktsieger über Sulfonylharnstoff

Reicht bei Typ-2-Diabetikern eine Metformin-Therapie für eine gute Einstellung nicht aus, lässt sich durch die Kombination mit Sitagliptin die gleiche Senkung des HbA1c-Wertes erzielen wie durch die Kombination mit einem Sulfonylharnstoff. Die Hypoglykämie-Rate ist bei dem modernen Präparat allerdings viel niedriger als bei dem Klassiker.

Das belegen Daten einer Studie des Teams um Professor Michael A. Nauck vom Diabeteszentrum in Bad Lauterberg (Diabetes, Obesity and Metabolism 9/2, 2007, 194). An der Studie hatten fast 1200 Patienten teilgenommen, die trotz Metformin-Therapie im Mittel einen HbA1c-Wert von 7,5 Prozent hatten.

Therapieerfolg, wenn Metformin nicht reicht.

Die Patienten erhielten dann 100 mg Sitagliptin täglich oder 5 mg des Sulfonylharnstoffes. Die Bilanz nach 52 Wochen: Mit beiden Therapien sank der HbA1c-Wert um 0,67 Prozentpunkte. Einen erheblichen Unterschied gab es allerdings bei den Hypoglykämie-Raten: Mindestens eine solche Episode hatten mit dem Sulfonylharnstoff 32 Prozent der Studienteilnehmer, mit Sitagliptin dazu nur fünf Prozent.

Weitere Beiträge zur Serie:
"Innovationen - Forschung in Deutschland und international"

Folge 26:

Folge 25:

Folge 24:

Folge 23:

Folge 22:

Folge 21:

Folge 20:

Folge 19:

Folge 18:

Folge 17:

Folge 16:

Folge 15:

Folge 14:

Folge 13:

Folge 12:

Folge 11:

Folge 10:

Folge 9:

Folge 8:

Folge 7:

Folge 6:

Folge 5:

Folge 4:

Folge 3:

Folge 2:

Folge 1:

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text