Ärzte Zeitung Extra, 14.11.2008

Diabetes und Herztod gehen Hand in Hand

Der HbA1c-Wert korreliert mit dem Gefäßrisiko bei Typ-2-Diabetes, hat eine beim Diabetes-Kongress in Rom vorgestellte Analyse der Daten von mehr als 17 000 Patienten bestätigt. Dafür wurden nicht selektierte Daten des schwedischen Diabetes-Registers ausgewertet.

Der HbA1c-Wert betrug im Schnitt 7,6 Prozent bei einer Diabetesdauer von 8,4 Jahren. Nach sechs Jahren waren 7000 tödliche oder nicht tödliche kardiovaskuläre Ereignisse aufgetreten und 1707 Todesfälle. Verglichen mit Patienten mit einem HbA1c zwischen 6,0 und 6,9 hatten Diabetiker mit Werten zwischen 5,0 und 5,9 Prozent eine um acht Prozent niedrigere KHK-Rate. Bei Werten zwischen 7,0 und 7,9 Prozent war die Rate um ein Drittel, bei Werten von 8,0 bis 8,9 um 56 Prozent erhöht. (Rö)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welche Reformen sind dringend notwendig?

Bürgerversicherung, Regressrisiko, GOÄ: Unsere Leser haben abgestimmt, welche Themen in der Gesundheitspolitik die nächste Bundesregierung unbedingt anpacken sollte. mehr »

Patienten sollen für Infos zahlen

Patienten und Angehörige sind bei beratungsintensiven Erkrankungen häufig hilflos. Viele Akteure versuchen, neutrale Angebote im Internet bereitzustellen. Ein Biologe will nun Beteiligte auf einer Plattform zusammenführen. mehr »