Ärzte Zeitung, 25.05.2009

Der herzkranke Diabetiker - Stiftung fördert Forschung

Der herzkranke Diabetiker - Stiftung fördert Forschung

LEIPZIG (Rö). Die Stiftung "Der herzkranke Diabetiker" schreibt ein Forschungsstipendium für Nachwuchswissenschaftler aus, die ihr 40-stes Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Es wird durch eine Spende von Bristol-Myers Squibb und AstraZeneca finanziert und ist mit 20 000 Euro dotiert.

Das Projekt soll einen Beitrag zur Reduktion von Diabetesfolgen an Herz- und Gefäßen leisten. Für die Auswahl des Projektes sind gesellschaftliche Relevanz, Innovationsgrad, Alleinstellungsmerkmal, Projektplanung und Projektmanagement sowie gesicherte Ressourcen entscheidend.

Der Antrag muss bis zum 1. September des Jahres beim Vorsitzenden des Kuratoriums, Professor Diethelm Tschöpe, Georgstr. 11, 32545 Bad Oeynhausen eingegangen sein. Die Vergabe wird bei der Jahrestagung der Stiftung DHD im Dezember in Berlin erfolgen.

Informationen zu den Ausschreibebedingungen unter www.stiftung-dhd.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hoffnung für Leukämiepatienten

In den USA steht die erste Gentherapie zur Behandlung von Krebskranken vor der Zulassung. Auch in Deutschland dürfte es nicht mehr allzu lange dauern, bis es so weit ist. mehr »

Kaugummi erkennt Infektionen im Mund

Ein neuer Kaugummi-Schnelltest soll künftig dabei helfen, bakterielle Entzündungen früh im Mund zu erkennen. Die Idee ist so einfach wie hilfreich: Durch Kauen erkennt der Patient selbst, ob es ein Problem gibt. mehr »

Zwangsbehandlung nur als letztes Mittel

Das Bundesverfassungsgericht setzt enge Vorgaben für die Behandlung von nicht einsichtsfähigen Patienten gegen ihren Willen. Die Richter fordern ein Gesetz, das die Voraussetzungen für eine Zwangsbehandlung klar benennt. mehr »