Ärzte Zeitung online, 24.06.2009

Neue interaktive Internet-Plattform www.diabetesde.org gestartet

BERLIN(eb). Ab sofort ist die interaktive Internet-Plattform www.diabetesde.org online. Das Angebot von diabetesDE bietet umfassende Informationen über Vorbeugung und Behandlung bei Diabetes Typ 1 und Typ 2. Außerdem gibt es einen Überblick über Diabetes-Schwerpunkt-Praxen, diensthabende Apotheken und Selbsthilfegruppen. Ein Community-Bereich lädt Interessierte und Betroffene zum Erfahrungsaustausch ein.

Die täglich neuen Informationen rund um das Thema Diabetes richten sich an 8 Millionen Betroffene und deren Angehörige, teilt diabetesDE mit. Die Organisation ist gemeinnützig und unabhängig.

Auf der neuen Internetplattform werden Fragen beantwortet, zum Beispiel: Wie ernähre ich mich am besten bei Diabetes? Welche Apotheke in der Nähe hat gerade Notdienst? An was müssen Diabetiker denken, wenn sie auf Reisen gehe?

Aber auch Interessierte, die sich wirkungsvoll vor Diabetes schützen wollen, erhalten auf der Plattform Tipps und Anregungen für eine gesunde Lebensweise. Denn das Angebot vermittelt Wissen über die Prävention von Diabetes, dessen Diagnose und Therapie sowie Ernährung und Bewegung.

Adressverzeichnisse über Diabetes-Schwerpunkt-Praxen, Kliniken, Apotheken und Selbsthilfegruppen bieten außerdem erste Hilfe für den Notfall. Eine tägliche Presseschau informiert Besucher darüber hinaus über aktuelle Entwicklungen, Erkenntnisse und Meinungen rund um die Krankheit.

Die Internet-Plattform will auch die Kommunikation unter Interessierten und Betroffenen fördern. In einem eigenen Forum können sie sich über ihre Erfahrungen austauschen und für sie relevante Themen diskutieren.

Künftig stehen ihnen auch Experten aus der Diabetologie, Ernährungs- oder Bewegungsberater in einer regelmäßigen Online-Sprechstunde Rede und Antwort. "diabetesDE vereint Patienten mit sämtlichen Akteuren in der Diabetologie - auf Augenhöhe. Damit spiegelt der direkte Austausch auf der Internet-Plattform in idealer Weise das Prinzip der Gesamtorganisation wider", so Dietrich Garlichs, Geschäftsführer von diabetesDE.

Da sich viele Betroffene in Selbsthilfegruppen organisieren, können sich diese Gruppen auf der Plattform in besonderer Weise präsentieren: Termine über wichtige Veranstaltungen sind dort ebenso zu hinterlegen wie Informationen zu den regelmäßigen Gruppentreffen. Selbsthilfegruppen haben außerdem die Möglichkeit, das Redaktionssystem von diabetesDE zu nutzen, um ihre eigenen Internetseiten zu gestalten. So können sie ihre Arbeit ohne Vorkenntnisse und große technische Investitionen noch wirkungsvoller ausrichten.

Eine weitere wichtige Anlaufstelle für Betroffene das Diabetes Gesundheitstelefon. Sieben Tage in der Woche sind Tag und Nacht unter der Telefonnummer 0180 / 250 52 05 (6 Cent/Anruf) Fachpersonal erreichbar. Beantwortet weden rund um die Uhr Fragen zur Gesundheit, Lebensführung, Ernährung und Bewegung auf.

Gegründet wurde die gemeinnützige und unabhängige diabetesDE von der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG) sowie dem Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland (VDBD).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Intensives Ausdauertraining bremst frühen Parkinson

Sport lohnt sich: Kommen Parkinsonkranke im frühen Stadium regelmäßig ins Schwitzen, bleiben ihre motorischen Fähigkeiten über mindestens ein halbes Jahr hinweg stabil. mehr »

Wo und wann sich Patienten im Krankenhaus wohlfühlen

Die Bertelsmann Stiftung hat untersucht, wo Patienten ihren Klinikaufenthalt am besten bewerten. Dabei fanden die Analysten interessante Zusammenhänge heraus. mehr »

Krebsüberlebende nach Infarkt oft untertherapiert

Patienten mit Herzinfarkt, die eine Krebsdiagnose in ihrer Anamnese stehen haben, erhalten seltener eine leitliniengerechte Therapie. Das wirkt sich auch auf die Mortalität aus. mehr »