Ärzte Zeitung online, 24.07.2009

Vorab-Meldung: Kein höheres Krebsrisiko bei Insulin Glargin (Lantus®)

LONDON (dpa). Nach Berichten über ein höheres Krebsrisiko für Diabetiker, die das künstliche Insulin Lantus® nehmen, hat die europäischen Arzneimittelbehörde EMEA vorerst Entwarnung gegeben.

Die vorhandenen Untersuchungen lieferten keinen Grund zur Sorge, teilte der Beraterausschuss für Humanarzneimittel der EMEA am Donnerstag in London mit.

Lesen Sie dazu auch:
EU-Zulassungbehörde gibt Entwarnung bei Insulinanalogon
Kein Anlass für neue klinische Empfehlungen zu Lantus®
Onkologe warnt vor Panikmache bei Lantus®
Gremium von Experten nimmt zu Lantus® Stellung
Information gegen Verunsicherung
Ärzte und Apotheker beraten besorgte Diabetiker
Medienberichte zu Lantus® im Internet
Kein erhöhtes Krebsrisiko für Glargin in einer Langzeitstudie
Verunsicherung zu Lantus® - "der Sündenfall des IQWiG"
US-Arzneibehörde FDA kritisiert Lantus®-Studien

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »