Ärzte Zeitung online, 07.08.2009

Forscher auf Weg zu neuer Diabetes-Therapie

GÖTTINGEN (dpa). Forscher des Göttinger Max-Planck-Institutes für biophysikalische Chemie sind auf dem Weg zu einer neuartigen Diabetes-Therapie offenbar einen wichtigen Schritt voran gekommen. In Versuchen mit zuckerkranken Mäusen sei es erstmals gelungen, Zellen der Bauchspeicheldrüse durch die "Anschaltung" eines Gens in Zellen zu verwandeln, die Insulin produzieren, teilte die Max-Planck-Gesellschaft am Donnerstag mit.

Das Gen trägt den Namen "Pax4". Ob der "Pax4-Schalter" auch bei Menschen wirksam ist, müssten weitere Untersuchungen zeigen. Im Tierversuch erzeugten die neuen Zellen jedenfalls ausreichend Insulin, um den Blutzuckerspiegel auf das Normalmaß zu senken.

Die Lebensdauer der zuckerkranken Mäuse lasse sich auf diese Weise deutlich verlängern, berichtete der Leiter der Forschungsgruppe Molekulare Zelldifferenzierung, Ahmed Mansouri. Es bestehe die Hoffnung, dass eines Tages auch Diabetikern durch die Aktivierung des Pax-4-Gens geholfen werden könne.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »

Vorsicht vor E-Mail-Anhängen und Links!

Die meisten Cyber-Angriffe laufen über das elektronische Postfach - daher ist ein gesundes Misstrauen bei jeder E-Mail wichtig, betont Sven Weizenegger. Der Profi-Hacker gibt im Interview Tipps, worauf zu achten ist. mehr »