Ärzte Zeitung online, 24.08.2009

Typ-1-Diabetes durch Weizenproteine?

OTTAWA (mut). Möglicherweise gibt es einen Zusammenhang mit einer Sensibilität auf Weizenproteine und Typ-1-Diabetes. So zeigt nach Daten einer neuen Untersuchung etwa die Hälfte der Typ-1-Diabetiker eine abnormale Immunantwort auf Weizenproteine.

zur Großdarstellung klicken

Foto: Václav Mach ©www.fotolia.de

Auf diesen Zusammenhang sind Forscher des Ottawa Hospital Research Instituts in Ottawa in Kanada gestoßen. Wie das Institut mitteilt, wurde bei einer Untersuchung von 42 Typ-1-Diabetikern eine heftige T-Zell-Reaktion auf Weizenproteine festgestellt. Diese Überreaktion trat bei Patienten mit bestimmten Genvarianten auf, die vermehrt bei Typ-1-Diabetikern vorkommen. Die Forscher halten es für möglich, dass Menschen mit solchen Genvarianten eine Überempfindlichkeit gegen Weizenproteine und andere Nahrungsbestandteile entwickeln. Dies könnte das Immunsystem aus der Balance bringen und Autoimmunerkrankungen wie Typ-1-Diabetes begünstigen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Kinderschutzhotline - Heißer Draht zu Ärzten

Über den Verdacht auf Kindesmissbrauch sprechen, ohne die Schweigepflicht zu verletzen: Das ermöglicht seit 2017 die Medizinische Kinderschutzhotline - eine Zwischenbilanz. mehr »

Hypertonie vor 40. Lebensjahr ist riskant

Junge Erwachsene, die einen erhöhten Blutdruck gemäß den US-amerikanischen Leitlinien von 2017 entwickeln, haben ein signifikant höheres Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse als Normotoniker. mehr »

Computervirus legt Klinik lahm

Das bayerische Klinikum Fürstenfeldbruck ist von einem Computervirus lahmgelegt worden. Es hatte sich daher auch von der Integrierten Leitstelle des Landkreises abgemeldet und nur dringende Notfälle aufgenommen. mehr »