Ärzte Zeitung online, 24.08.2009

Typ-1-Diabetes durch Weizenproteine?

OTTAWA (mut). Möglicherweise gibt es einen Zusammenhang mit einer Sensibilität auf Weizenproteine und Typ-1-Diabetes. So zeigt nach Daten einer neuen Untersuchung etwa die Hälfte der Typ-1-Diabetiker eine abnormale Immunantwort auf Weizenproteine.

zur Großdarstellung klicken

Foto: Václav Mach ©www.fotolia.de

Auf diesen Zusammenhang sind Forscher des Ottawa Hospital Research Instituts in Ottawa in Kanada gestoßen. Wie das Institut mitteilt, wurde bei einer Untersuchung von 42 Typ-1-Diabetikern eine heftige T-Zell-Reaktion auf Weizenproteine festgestellt. Diese Überreaktion trat bei Patienten mit bestimmten Genvarianten auf, die vermehrt bei Typ-1-Diabetikern vorkommen. Die Forscher halten es für möglich, dass Menschen mit solchen Genvarianten eine Überempfindlichkeit gegen Weizenproteine und andere Nahrungsbestandteile entwickeln. Dies könnte das Immunsystem aus der Balance bringen und Autoimmunerkrankungen wie Typ-1-Diabetes begünstigen.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Welcher Sport tut den Gefäßen gut?

Sportliche Menschen scheinen anfälliger für atherosklerotische Koronarveränderungen zu sein als faulere. Neue Studiendaten legen nahe, dass dabei die Sportart von Bedeutung ist. mehr »

Wie Fitness das Alter beeinflusst

„Man ist so alt, wie man sich fühlt“, sagt der Volksmund. US-Forscher bestätigen dies in einer Studie: Sie haben mit einem Belastungstest das physiologische Alter von Patienten ermittelt. mehr »

Wenn Gesunde freiwillig Patienten werden

Bei der Lebendorganspende werden Interessen schwer kranker Patienten mit denen eines gesunden Spenders abgewogen. Ist das Gesetz hier zu restriktiv? mehr »