Ärzte Zeitung, 12.03.2010

Jeder zweite Standbesucher hatte Diabetesrisiken

Risikocheck-Daten der Diabetes-Aufklärung "Gesünder unter 7" analysiert / Diesjährige Aktionen starten nächste Woche in Braunschweig

NEU-ISENBURG (eb). Große Teile der Bevölkerung in Deutschland haben ein erhöhtes Diabetesrisiko. Das bestätigen Risikocheck-Daten der Diabetes-Aufklärung "Gesünder unter 7" aus dem letzten Jahr.

Die von Sanofi-Aventis initiierte bundesweite Aufklärungsaktion in großen Einkaufszentren gibt es bereits seit 2005. Im Mittelpunkt steht ein Diabetes-Risikocheck auf dem Informationsstand: Von den Besuchern werden mit einem Fragebogen unter anderem Alter, Diabetes in der Verwandtschaft, körperliche Aktivität, Ernährung, Blutdruck- und Blutzuckeranamnese erhoben.

Gemessen werden Blutdruck und Blutzucker sowie der Taillenumfang und bei Diabetikern zusätzlich der HbA1c-Wert. Die Ergebnisse von 2009: Von 3700 Besuchern wurden die Risikocheck-Bögen ausgewertet. 18 Prozent der Teilnehmer hatten dabei bereits einen manifesten Diabetes, bei den verbleibenden 82 Prozent lag kein diagnostizierter Diabetes mellitus vor.

Von den Nicht-Diabetikern hatten allerdings 56 Prozent ein erhöhtes Risiko an Diabetes zu erkranken. Im Jahr davor hatte dieser Wert noch bei 48 Prozent gelegen. Bei den meisten Besuchern wurden mehrere Risikofaktoren ermittelt: erhöhter Taillenumfang bei 48 Prozent, familiäre Vorbelastung bei 45 Prozent, Bewegungsmangel bei 35 Prozent und ungesunde Ernährung bei 16 Prozent.

Die Daten verdeutlichen, dass in der Bevölkerung weiter große Informationsdefizite zu Diabetesrisiken bestehen, betont Sanofi-Aventis. Änderungen des Lebensstils mit gesunder Ernährung und viel Bewegung können bei den meisten Gefährdeten verhindern, dass sich ein Diabetes manifestiert. Bei Patienten mit bereits diagnostizierter Erkrankung muss die Selbstverantwortung gestärkt werden, um mit einer guten Stoffwechseleinstellung Diabetesfolgen wie Herzinfarkt, Schlaganfall, Nephro- und Retinopathie oder auch diabetischer Fuß zu verhindern.

Die bundesweite Aktion startet dieses Jahr in Braunschweig, und zwar vom 17. bis 19. März im Einkaufszentrum Schloss-Arkaden. Der Stand ist von Mittwoch bis Freitag jeweils von 9.30 bis 20 Uhr geöffnet.

www.gesuender-unter-7.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Beginnt die MS im Dünndarm?

Im Dünndarm werden wohl "Schläfer-T-Zellen" aktiviert, die eine MS triggern. Jetzt sind Forscher auf der Suche nach dem Auslöser – und haben Keime im Verdacht. mehr »

Wie die Neurologie von der Flüchtlingskrise profitiert

Migranten sind für Europa eine Herausforderung, doch sie bringen auch neue Erkenntnisse: Mediziner können durch Zuwanderer erforschen, wie Gene und Umwelt mit neurologischen Krankheiten zusammenhängen. mehr »

Hausbesuche bringen wohl mehr Honorar

Beim GKV-Spitzenverband gilt als ausgemacht, dass die Ärzte für eine Ausweitung der Mindestsprechzeiten nur sparsam honoriert werden sollen. Das Honorarsystem soll keine Gelddruckmaschine für Ärzte sein. Eine Ausnahme könnte es geben: Hausbesuche. mehr »