Ärzte Zeitung, 23.03.2010
 

Kurz notiert

Symposium zu Begleiterkrankungen

STUTTGART (eb). Wie können Diabetiker früher und besser vor Komplikationen an Nerven, Blutgefäßen und Organen geschützt werden? Dieser Frage widmen sich Experten bei einem Symposium, das am 12. Mai 2010 zur 45. Jahrestagung der Deutschen Diabetes Gesellschaft in Stuttgart von Wörwag Pharma veranstaltet wird.

Unter dem Vorsitz von Professor Kristian Rett, Ärztlicher Direktor der Deutschen Klinik für Diagnostik in Wiesbaden, vermitteln die Referenten praxisnahe Tipps und neue Ansätze zur frühzeitigen Diagnostik und Behandlung diabetischer Begleiterkrankungen von der Neuropathie bis zur Mikro- und Makroangiopathie.

www.woerwagpharma.com

Tel.: 0 70 31 / 62 04-253

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

"Super Mario" hält Senioren geistig fit

3D-Computerspiele trainieren die räumliche Orientierung älterer Menschen - und schützen einer Studie zufolge vor Demenz. mehr »

Mehr Qualität beim Ultraschall nötig

Bei Diagnosen im Bauchraum erreicht ein nicht ausreichend qualifizierter Arzt nur eine geringe Treffsicherheit. Anlass für die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin für klare Qualitätsregelungen zu plädieren. mehr »

Das "Gewebefenster" ist wichtig!

Warum nach sechs Stunden keine Thrombektomie mehr veranlassen, wenn es noch gute Chancen auf funktionelle Verbesserungen gibt? Das fragen sich wohl viele Neuroradiologen. mehr »