Ärzte Zeitung, 22.06.2010

Wie wirkt CPAP-Therapie auf Glukosestoffwechsel?

STUTTGART (kat). Ob das obstruktive Schlafapnoe-Syndrom einen unabhängigen Einfluss auf die Insulinresistenz und den Glukosestoffwechsel hat, hat L. Hecht aus Oldenburg in einer Metaanalyse geprüft.

Das Fazit: Der Nutzen einer CPAP (continuous positive airway pressure)-Therapie zur Reduktion der Insulinresistenz und Verbesserung des Glukosestoffwechsels bei Patienten mit OSAS ist nicht belegt. In fünf der sechs Studien mit insgesamt 266 Patienten hatten sich weder die Plasmainsulinspiegel, noch die Insulinresistenz oder die Adiponektinspiegel signifikant gebessert. In einer Studie gab es einen signifikanten positiven Effekt auf den Insulinsensitivitätsindex.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »