Ärzte Zeitung, 25.10.2010
 

Bald jeder dritte Erwachsene mit Diabetes?

ATLANTA (mut). In 40 Jahren wird vermutlich jeder fünfte bis jeder dritte erwachsene US-Bürger Diabetes haben. Das geht aus einer Analyse der Gesundheitsbehörde CDC in Atlanta hervor.

Derzeit ist etwa jeder zehnte Erwachsene in den USA Diabetiker. In der Analyse wurden die derzeitigen Zuwachsraten bei Diabetes auf die im Schnitt deutlich ältere Bevölkerung in 40 Jahren hochgerechnet. Angenommen wird, dass die Inzidenz von derzeit jährlich 8 auf 15 Neuerkrankungen pro 1000 Bewohner steigt.

Da in Deutschland ähnliche Probleme beim Lebensstil und Demografie bestehen, könnte sich auch hier die Prävalenz bis 2050 verdoppeln bis verdreifachen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »