Ärzte Zeitung, 08.12.2010
 

Diabetes-Stiftung vergibt Stipendium

NEU-ISENBURG (eb). Mit ihrem Konzept zur Prüfung des potenziellen Nutzens des Biglykan, einem Proteoglykan, zum Schutz vor Atherosklerose und Insulinresistenz gewann die Biologin Ariane Melchior-Becker das diesjährige, mit 20 000  Euro dotierte Forschungsstipendium der Stiftung "Der herzkranke Diabetiker" (DHD).

"Das Thema stellt langfristig eine wesentliche Verbesserung der Versorgungsforschung von Diabetespatienten in Aussicht", betont DHD-Vorsitzender Professor Diethelm Tschöpe. Das Stipendium wird von Bristol-Myers Squibb und AstraZeneca gestiftet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Überlebensvorteil bei Übergewicht nur ein Trugschluss?

Übergewicht ist ein kardiovaskulärer Risikofaktor, doch wer schon eine entsprechende Erkrankung hat, lebt länger. Stimmt dieses "Adipositas-Paradox" vielleicht gar nicht? mehr »

Digitalisierung – Ärzte zwischen Hoffnung und Ernüchterung

Viele Ärzte im Krankenhaus verbinden mit der Digitalisierung die Hoffnung auf Arbeitserleichterungen. Zugleich beklagen sie mangelhafte Vorbereitung und Umsetzung, so eine Umfrage. mehr »

Oh, Britannia! Was hat der "Brexismus" aus dir gemacht?

Von wegen Tea Time, Queen und Linksverkehr: Nicht nur der Blick der Briten auf die EU hat sich geändert. Umgekehrt blicken auch Menschen weit außerhalb Europas inzwischen mit Unverständnis auf die Insel. mehr »