Ärzte Zeitung, 24.06.2011

Epidemiologische Studie zu Diabetes ausgezeichnet

NEU-ISENBURG (eb). Mit dem von Berlin-Chemie gestifteten Menarini-Preis werden alljährlich herausragende wissenschaftliche Forschungsprojekte auf dem Gebiet des Diabetes gefördert.

Diesjährige Preisträger sind Professor Andreas Neu, Kinderdiabetologe an der Universitätsklinik für Kinder- und Jugendmedizin in Tübingen, und sein Mitarbeiter Dr. Stefan Ehehalt.

Mit der zunehmenden Inzidenz des Typ-1-Diabetes bei Kindern und Jugendlichen haben die Pädiater nicht nur tagtäglich in ihrer praktischen Arbeit zu tun - die Autoimmunerkrankung ist auch Schwerpunkt ihrer bisherigen wissenschaftlichen Arbeit.

Auf Grundlage des Registers DIARY in Baden-Württemberg wollen die Preisträger die kohortenspezifischen Inzidenzraten für jede einzelne Altersstufe zwischen 0 und 14 Jahren für den Zeitraum 1987 bis 2010 errechnen.

Dies entspricht pro Jahr 15 Inzidenzraten und entsprechend 300 tatsächlich beobachteten altersspezifischen Inzidenzraten über 20 Jahre, wie das Unternehmen mitteilt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »