Ärzte Zeitung, 23.04.2012

Diabetiker werden durch Fitnessprogramm mobiler

WINSTON-SALEM (BS). Ob ein gesunder Lebensstil bei übergewichtigen Diabetikern die Morbidität und Mortalität durch Herz-Kreislauf-Krankheiten verringern kann, wird in der Studie Look AHEAD untersucht. Zwischenergebnisse zeigen, dass die Patienten dank verbesserter Fitness und Gewichtsabnahme länger mobil bleiben (NEJM 2012; 366:1209).

An der Studie beteiligen sich 5145 übergewichtige Typ-2-Diabetiker. Die Hälfte nahm an einem intensiven Abspeck-Programm teil und sollte jede Woche 175 Minuten körperlich aktiv sein. Die übrigen Patienten erhielten nur die Standardversorgung.

Binnen vier Jahren verloren die Patienten der Interventionsgruppe im Schnitt 6,15 Prozent an Gewicht (Vergleichsgruppe: 0,88 Prozent); der wöchentliche Energieverbrauch stieg um 358 kcal (Vergleichsgruppe: 96 kcal).

Schwere Mobilitätseinschränkungen wie Schwierigkeiten mit Treppensteigen, Staubsaugen oder Spaziergängen waren in der Interventionsgruppe seltener als bei Standardversorgung (21 vs. 26 Prozent).

Umgekehrt hatten sich deutlich mehr Patienten in der Interventionsgruppe einen hohen Grad an Mobilität bewahrt; das heißt, sie waren bei anstrengenden Aktivitäten nur geringfügig eingeschränkt (39 vs. 32 Prozent).

Das Risiko für Mobilitätsverlust wurde durch die Intervention in etwa halbiert. Dazu trugen sowohl der Gewichtsverlust als auch die verbesserte Fitness bei.

Quelle: www.springermedizin.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Bei der Gründung eines Ärztezentrums kann es zugehen wie bei "Dallas"

Neid und Missgunst haben schon manche Versuche torpediert, in der Provinz ein Ärztezentrum zu etablieren. Ärzte in Schleswig-Holstein berichten, wie man verhindert, dass Kirchturmdenken siegt. mehr »

Macht Kaffee impotent?

Kaffee werden günstige Effekte auf die Gesundheit nachgesagt. Eine Studie hat untersucht, was das belebende Getränk für Männer – und besonders deren Potenz – bedeutet. mehr »