Ärzte Zeitung, 22.05.2012

Neuropathie-Schmerz: Neuer Therapie-Ansatz

HEIDELBERG (eb). Die Therapie bei schmerzhafter Diabetischer Neuropathie ist schwierig. Einen Mechanismus der Nervenerkrankung haben jetzt Wissenschaftler um die Professoren Angelika Bierhaus und Peter P. Nawroth von der Universitätsklinik Heidelberg aufgeklärt.

Das Stoffwechselprodukt Methylglyoxal, das beim Abbau von Zucker im Blut entsteht, bindet an schmerzleitende Nervenzellen und macht sie überempfindlich (Nature Medicine 2012; online 13. Mai).

Dabei gibt es einen Schwellenwert für die Schmerzempfindung. Erstmals wurde damit ein möglicher Behandlungsansatz identifiziert, der direkt am Auslöser der Schmerzen und nicht am Nervensystem angreift.

Im Tierversuch mit Mäusen senkten Wirkstoffe, die Methylglyoxal abfingen, die starke Schmerzempfindung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Nutzen Antibiotika bei Dentaleingriffen?

Patienten mit Herzklappen-Ersatz haben nach zahnärztlichen Eingriffen womöglich ein erhöhtes Risiko für infektiöse Endokarditiden. Doch wie groß ist es und schützen Antibiotika? mehr »

"Die Haltung der Kassen ist irrational"

Die Vertragsärzte kauen schwer am schwachen Ergebnis der Honorarverhandlungen für 2018. Es sei fraglich, ob der aktuelle Mechanismus auf Dauer ein geeignetes Preisfindungsinstrument sei, so KBV-Chef Dr. Andreas Gassen. mehr »

Medizin vor Ökonomie - Kodex soll Prioritäten klarmachen

Medizinische Fachgesellschaften treten gegen die Ökonomisierung der Medizin an – mit einem Kodex. mehr »