Ärzte Zeitung, 20.08.2012

IPF-Faltblatt

Früherkennung gegen Schädigung der Nieren

BERLIN (eb). Rund 60.000 Menschen bundesweit benötigen regelmäßig eine Blutwäsche, bei weiteren fünf Millionen ist die Nierenfunktion eingeschränkt. Früherkennung ist daher entscheidend.

Das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) weist darauf hin, dass der Arzt mit Blut- und Urinuntersuchungen eine Nierenschädigung erkennen könne. Infos enthält das IPF-Faltblatt "Nierenerkrankungen - Damit die Nieren nicht versagen".

Kostenloser Download des Infoblatts: www.vorsorge-online.de; Bestellung: IPF-Versandservice, Postfach 1101, 63590 Hasselroth, bitte Titel der Broschüre angeben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Viele Gesundheitspolitiker verteidigen ihr Mandat

Die Großwetterlage hat sich verändert. Doch viele Fachpolitiker schaffen den Wiedereinzug ins Parlament. mehr »

Das Trauma nach der Loveparade

Das tödliche Gedränge bei der Loveparade im Sommer 2010 in Duisburg: Im ARD-Film "Das Leben danach" geht es um die Auswirkungen auf die traumatisierten Überlebenden. mehr »