Ärzte Zeitung, 06.11.2012

DDG

Welche Diabetiker nicht Auto fahren sollten

NEU-ISENBURG (eb). "Wer in einem Jahr zweimal im Wachzustand so stark unterzuckert war, dass er fremde Hilfe benötigt hat, ist als Autofahrer ungeeignet", sagt Dr. Hermann Finck vom Sozialausschuss der Deutschen Diabetes Gesellschaft (DDG).

 "Die Wahrnehmung der Unterzuckerung ist Voraussetzung zur Fahreignung", betont der niedergelassene Diabetologe in einer DDG-Mitteilung.

Diabetiker müssten so geschult werden, dass sie Unterzuckerungen früh erkennen können, etwa durch Wahrnehmungstraining, Änderung der Therapie sowie vermehrte Blutzuckerselbstkontrollen.

Die DDG rät Patienten, bei langen Autofahrten alle zwei Stunden anzuhalten und den Zucker zu messen.

Das Gros der Patienten verhalte sich beispielhaft: Diabetiker tauchen in der Unfallstatistik nicht öfter auf als Nicht-Diabetiker.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »