Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Der Diabetespatient in der Notfallversorgung – Synopsis für den ambulanten Sektor, den Rettungsdienst und die Notaufnahme

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 25.04.2013

Diabetes und Herzinfarkt

Hypoglykämien sind oft Vorboten

Typ-2-Diabetiker mit symptomatischen Hypoglykämien haben eine erhöhte kardiovaskuläre Morbidität und Mortalität. Besonders komplikationsträchtig ist einer Studie zufolge das erste Jahr nach der Unterzuckerungsepisode.

bzmessung-A.jpg

Macht sich der Unterzucker durch Symptome wie Zittern, Schwitzen, Verwirrtheit bemerkbar, ist nachfolgend das kardiovaskuläre Risiko erhöht.

© stefanolunardi / shutterstock.com

TAIPEI. Wie häufig sind kardiovaskuläre Ereignisse bei Typ-2-Diabetikern mit oder ohne Hypoglykämien? Forscher um Dr. Pai-Feng Hsu vom Taipei Veterans General Hospital haben dazu die Komplikationen verglichen, und zwar bei je 1844 Patienten mit oder ohne symptomatische Hypoglykämien (Diab Care 2013; 36: 894).

500 der Patienten hatten wegen schwerer Hypoglykämie eine stationäre Therapie hinter sich, bei den übrigen 1344 Patienten war die Hypoglykämie milder verlaufen.

Generell hatten die Hypoglykämie-Patienten im Vergleich mehr Begleiterkrankungen wie Hypertonie, Vorhofflimmern, Nierenleiden und KHK; auch wurden sie öfter mit Insulin und Sulfonylharnstoffen behandelt und befolgten ihre Therapien konsequenter.

Doch selbst wenn diese Unterschiede berücksichtigt wurden, hatten die Hypoglykämie-Patienten während der maximal elfjährigen Nachbeobachtungszeit ein etwa doppelt so hohes Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse (2-fach), Klinikeinweisungen (2,5-fach) oder Tod (2,5-fach).

Drei Viertel aller stationären Aufnahmen erfolgten im Jahr nach der symptomatischen Hypoglykämie. Kardiovaskuläre Ereignisse gab es ebenfalls häufiger in diesem Intervall.

"Hypoglykämien, egal ob schwer oder leicht, sind eng verknüpft mit nachfolgenden kardiovaskulären Ereignissen wie Schlaganfall und Herzinfarkt", so die Forscher. Unklar ist, ob Hypoglykämien kardiovaskuläre Komplikationen fördern, etwa über den Anstieg der Sympathikusaktivität.

Einige Umstände, wie die höhere Komorbidität oder die vermehrte Anwendung von Insulin, sprechen eher dafür, dass die Unterzuckerung ein Marker für fortgeschrittenen Diabetes ist. Jedenfalls sollten Diabetiker nach einer Hypoglykämie sorgfältig überwacht werden, so die Forscher. (bs)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Bekommen Kinder O-Beine durch Sport?

Zu O-Beinen neigen offenbar viele Kinder, die bestimmte Sportarten betreiben. Dabei wirkt die einseitige Druckbelastung im Knie als Wachstumsbremse, vermuten Forscher. mehr »

Neue Leitlinie zum Kopfschmerz durch Schmerzmittel-Übergebrauch

Schmerzmittel können vorbestehende Kopfschmerzen verstärken und chronifizieren - wenn man sie zu oft, zu lange oder zu hoch dosiert einnimmt. Eine neue Leitlinie zeigt auf, wie Ärzte solchen Patienten helfen können. mehr »

Nicht nur zu viel LDL-C ist schädlich

Atherosklerose entsteht offenbar nicht nur, wenn zu viel LDL-Cholesterin im Blut zirkuliert. Der Aufbau der Partikel scheint ebenfalls eine wichtige Rolle zu spielen – und hier lässt sich therapeutisch eingreifen, wie Wissenschaftler zeigen. mehr »