Ärzte Zeitung, 04.06.2013
 

Adipositas

Neun Forderungen an Politiker

Um Übergewicht und Typ-2-Diabetes bei jungen Menschen besser vorzubeugen, hat diabetesDE Forderungen an die Politik formuliert.

BERLIN. Sechs Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland sind bereits adipös, weitere 13 Prozent übergewichtig, warnt diabetesDE. In einer Mitteilung fordert der Dachverband von Patientenorganisationen und Fachgesellschaften zur Prävention:

› Einrichtung einer Fett- und Zuckersteuer gegen Übergewicht,

› jeden Tag eine volle Stunde Sport in der Schule,

› kein Verkauf von Süßigkeiten und zuckerhaltigen Getränken an Schulen sowie Trinkwasserstationen an allen Schulen und Betrieben,

› Ausweisung von Broteinheiten (BE) auf verpackten Lebensmitteln,

› Nährwertkennzeichnung in Kettenrestaurants direkt neben der Preisauszeichnung,

› Ampelkennzeichnung auf der Vorderseite der Verpackung,

› keine Werbung für übergewichtsfördernde Lebensmittel und Getränke, die sich an Kinder und Jugendliche wendet,

› Einhaltung von Qualitätsstandards für die Schulverpflegung und in Betriebskantinen,

› sowie verstärke Betriebliche Gesundheitsförderung. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gegen Husten taugen Medikamente wenig

Abwarten und Tee trinken, mehr wollen US-Experten gegen erkältungsbedingten Husten nicht empfehlen. Allenfalls etwas Honig bei Kindern halten sie noch für geeignet. mehr »

Erst krebskrank, dann Hypertoniker

Überlebende von Krebserkrankungen in der Kindheit tragen ein erhöhtes Hypertonierisiko: Im Alter von 50 Jahren sind 70 Prozent betroffen. mehr »

Macht das Stadtleben krank?

Stadtluft kann Schizophrenie begünstigen, glauben Wissenschaftler. Ein Chefarzt der Charité fordert deshalb eine Public-Mental-Health-Strategie für urbane Räume. mehr »