Ärzte Zeitung, 24.06.2013
 

Diabetes

Appell zur Kontrolle der Blutfettwerte

Jeder Diabetiker sollte ein- bis zweimal im Jahr seine Blutfettwerte bestimmen lassen, erinnert die Organisation diabetesDE.

BERLIN. Typ-2-Diabetiker sollten folgende Blutfettwerte anstreben: Gesamtcholesterin unter 200 mg/dl, LDL-Cholesterin unter 100 mg/dl, HDL-Cholesterin Frauen über 50 mg/dl, Männer über 40 mg/dl und Triglyceride unter 150 mg/dl.

Darauf hat diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe aus Anlass des "Tag des Cholesterins" hingewiesen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind nach wie vor die häufigste Todesursache in Deutschland.

Laut dem Statistischen Bundesamt erlagen 2011 wie bereits schon in 2010 über 40 Prozent aller Verstorbenen einem Herz-Kreislauf-Leiden, erinnert diabetesDE. Auch mehr als 75 Prozent aller Diabetiker sterben daran, vor allem am Herzinfarkt.

Denn Menschen mit Diabetes haben ein erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Sie sind häufig Folge eines schlecht eingestellten Blutzuckers, Bluthochdruck, erhöhter Blutfettwerte und Rauchen.

Daher sollten Menschen mit Diabetes regelmäßig ihre Blutfettwerte kontrollieren lassen und zu hohe Werte senken.

"Jeder Mensch mit Diabetes mellitus sollte ein- bis zweimal im Jahr seine Blutfettwerte (LDL- und HDL-Cholesterine sowie Triglyzeride) bestimmen und seine Gefäße auf eine möglicherweise bestehende Arteriosklerose untersuchen lassen", wird Dr. Jens Kröger, Vorstandsmitglied von diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe, Internist und niedergelassener Diabetologe im Zentrum für Diabetologie Hamburg Bergedorf, zitiert.

Bei den Kontrollen sollte auch geklärt werden, ob eine Herz-Untersuchung nötig ist.

"Gefäßkrankheiten lassen sich mit einer gesunden, fettreduzierten und cholesterinarmen Ernährung sowie ausreichender Bewegung vorbeugen", erinnert Kröger.Cholesterin ist unter anderem in tierischen Lebensmitteln wie fettem Fleisch und Wurst enthalten.

Dies gilt auch für gesättigte Fettsäuren. Sie sind neben Cholesterin für zu hohe Blutfettwerte verantwortlich. Ungesättigte Fettsäuren sind die bessere Wahl für die tägliche Küche.

Sie senken die LDL-Cholesterin- und Triglyceridwerte und erhöhen das HDL-Cholesterin: Oliven- oder Rapsöl etwa enthalten einfach ungesättigte Fettsäuren, mehrfach ungesättigte sind zum Beispiel in Nüssen oder Kaltwasserfischen vorhanden.

Innerhalb der politischenKampagne "Diabetes STOPPEN - jetzt!" fordert diabetesDE - Deutsche Diabetes-Hilfe, dass Diabetiker zu möglichen Folge- und Begleiterkrankungen umfassender betreut und geschult werden. (eb)

Infos im Web: www.diabetes-stoppen.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gegen Husten taugen Medikamente wenig

Abwarten und Tee trinken, mehr wollen US-Experten gegen erkältungsbedingten Husten nicht empfehlen. Allenfalls etwas Honig bei Kindern halten sie noch für geeignet. mehr »

Erst krebskrank, dann Hypertoniker

Überlebende von Krebserkrankungen in der Kindheit tragen ein erhöhtes Hypertonierisiko: Im Alter von 50 Jahren sind 70 Prozent betroffen. mehr »

Macht das Stadtleben krank?

Stadtluft kann Schizophrenie begünstigen, glauben Wissenschaftler. Ein Chefarzt der Charité fordert deshalb eine Public-Mental-Health-Strategie für urbane Räume. mehr »