Ärzte Zeitung, 05.11.2013
 

Typ-1-Diabetes

Forscher stellen künstliches Pankreas vor

DRESDEN. Forscher um Professor Stefan R. Bornstein vom Universitätsklinikum Carl Gustav Carus haben einem Patienten mit Typ-1-Diabetes ein künstliches Pankreassystem implantiert.

Der Bio-Reaktor enthält menschliche Inselzellen, die dort bereits ein Jahr lang zuverlässig Insulin produziert haben (PNAS 2013; online 28. Oktober).

Das Pankreassystem - entwickelt von einem israelischen Unternehmen - macht anders als bei sonstigen Organ- und Gewebetransplantationen die Immunsuppression überflüssig.

Denn es schützt die Spenderzellen vor Angriffen des Immunsystems, lässt jedoch umgekehrt das Insulin in den Körper gelangen. Jetzt sind weitere Studien geplant, damit mehr Patienten davon profitieren können, teilt das Klinikum mit. (eb)

3D-Animation des Systems auf Youtube

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gegen Husten taugen Medikamente wenig

Abwarten und Tee trinken, mehr wollen US-Experten gegen erkältungsbedingten Husten nicht empfehlen. Allenfalls etwas Honig bei Kindern halten sie noch für geeignet. mehr »

Erst krebskrank, dann Hypertoniker

Überlebende von Krebserkrankungen in der Kindheit tragen ein erhöhtes Hypertonierisiko: Im Alter von 50 Jahren sind 70 Prozent betroffen. mehr »

Macht das Stadtleben krank?

Stadtluft kann Schizophrenie begünstigen, glauben Wissenschaftler. Ein Chefarzt der Charité fordert deshalb eine Public-Mental-Health-Strategie für urbane Räume. mehr »