Ärzte Zeitung, 10.03.2014

Sitagliptin

Einigung mit dem GKV-Spitzenverband

NEU-ISENBURG. MSD und Berlin Chemie haben sich mit dem GKV-Spitzenverband auf einen Erstattungsbetrag für ihre Präparate mit dem DPP-4-Hemmer Sitagliptin zur Behandlung bei Typ-2-Diabetes geeinigt, teilen die Unternehmen mit.

Dazu gehören die Präparate Januvia® (Sitagliptin) Janumet® (Sitagliptin/Metformin) sowie Xelevia® (Sitagliptin) und Velmetia® (Sitagliptin/Metformin). Der vereinbarte Preis gilt ab 1. April.

IQWiG und G-BA haben den Arzneimitteln einen Zusatznutzen bescheinigt. Grundlage dafür war die umfangreiche Studienlage zu Sitagliptin. Ärzten und Patienten mit Typ-2-Diabetes stehe damit eine Behandlungsmöglichkeit zur Verfügung, die ihre Wirksamkeit und ihren Zusatznutzen demonstriert hat - zu einem wirtschaftlichen Preis, wie die Unternehmen betonen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Fünf wichtige Fakten zur Herzgesundheit der Deutschen

Heute wurde in Berlin der Herzbericht 2017 vorgestellt. Es zeigt sich, dass Herzerkrankungen jeglicher Art weiter zunehmen. mehr »

Trumps Leibarzt attestiert dem US-Präsidenten beste Gesundheit

US-Präsident Donald Trump attestierte sich kürzlich selbst kerngesund und ein "stabiles Genie" zu sein. Sein Leibarzt bestätigte ihm jetzt einen überragenden Gesundheitszustand – mit einer Einschränkung. mehr »

Ein Anästhetikum zur Behandlung bei schweren Depressionen?

Ketamin - einst als Anästhetikum entwickelt - hat sich in mehreren Studien bei Patienten mit therapieresistenten Depressionen bewährt. Doch: Für Euphorie ist es noch zu früh. mehr »