Ärzte Zeitung, 08.11.2016

Diabetes

Geringeres Hypoglykämierisiko mit Insulin glargin U300

Das hochkonzentrierte Insulin glargin U300 bietet im Vergleich mit Insulin glargin U100 mehr Sicherheit im Hinblick auf das Hypoglykämierisiko.

MÜNCHEN. Typ-2-Diabetiker, die mit Insulin glargin U300 (Toujeo®) behandelt werden, haben unabhängig vom erreichten HbA1c-Wert eine niedrigere Rate an bestätigten und schweren nächtlichen Hypoglykämie als Patienten unter Insulin glargin U100 (Lantus®). So das Ergebnis einer Metaanalyse, bei der die Ergebnisse von 2.000 Patienten der EDITION 1, 2 und 3-Studie ausgewertet wurden. Die Hypoglykämierate zwischen 22 und 8 Uhr war um 21 Prozent niedriger. Diese, bei einer von Sanofi-Aventis unterstützten Veranstaltung, vorgestellten Ergebnisse zeigen, dass mit Insulin glargin U300 bei gleich guter glykämischer Kontrolle die Sicherheit weiter optimiert werden kann. Die Überlegenheit von Insulin glargin U300 fand sich auch bei Patienten mit chronischer Niereninsuffizienz.

Ergänzend gibt es Daten aus dem klinischen Alltag von 881 Patienten, die von einem anderen Basalinsulin auf Insulin glargin U300 umgestellt wurden. Nach sechs Monaten konnte mit Insulin glargin U300 eine mediane Senkung des HbA1c-Wertes von 0,64 Prozent erreicht werden und die Rate an Hypoglykämien sank von 6,0 zu Studienbeginn auf 5,1 Prozent im weiteren Verlauf. Dies zeigt, dass sich Insulin glargin U300 auch unter Alltagsbedingungen bewährt. Fazit: Die über 24-Stunden anhaltende stabile Wirkung des hochkonzentrierten Insulin glargin U300 bietet dem insulinpflichtigen Diabetiker noch mehr Sicherheit.

Einen Fortschritt im Hinblick auf die postprandialen Blutzuckerwerte bietet die fixe Kombination von Insulin glargin U100 mit dem GLP-1-Rezeptor-Agonisten Lixisenatide. In der LixiLan-L-Studie wurde sie mit der alleinigen Gabe von Insulin glargin U100 verglichen. Mit der Kombination konnten die postprandialen Werte nach 0,5, 1 und 2 Stunden signifikant stärker gesenkt werden als mit der alleinigen Basalinsulin-Gabe. So erreichten auch mehr Diabetiker die angestrebten postprandialen Zielwerte und dies ohne erhöhtes Hypoglykämierisiko. (sti)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Spahn soll Gesundheitsminister werden

Jünger und weiblicher will die CDU-Chefin ihr Kabinett und ihre Partei machen. In Männerhand bleibt das Gesundheitsressort: Jens Spahn soll hier der neue Minister werden. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Praxen und Kliniken melden "Land unter"

Die heftige Grippewelle bringt Arztpraxen und Krankenhäuser an die Kapazitätsgrenzen. Manche Praxen müssen selbst wegen vieler erkrankter Mitarbeiter schließen, Kliniken nehmen teilweise keine Patienten mehr an. mehr »