Ärzte Zeitung online, 04.05.2017

Pharmakotherapie

Siegenthaler-Preis für Studie zur Entlassungsmedikation

STUTTGART. Nach einem Krankenhausaufenthalt kennen die wenigsten Patienten die verordneten Arzneimittel, die sie künftig einnehmen sollen. Das birgt die Gefahr von Fehlern bei der Anwendung, wie eine Studie von Forscher um Diplom-Pharmazeutin Johanna Freyer und Dr. Claudia Greißing ergeben hat (Dtsch Med Wochenschr 2016; 141: e150). Für den Beitrag "Entlassungsmedikation – Was weiß der Patient bei seiner Entlassung?" erhalten die Wissenschaftlerinnen der Universität Leipzig und ihre Koautoren den diesjährigen DMW Walter Siegenthaler Preis, berichtet der Thieme-Verlag in einer Mitteilung. Der Preis wurde beim Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM) in Mannheim verliehen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

BGH schränkt Privileg der Arztbewertungsportale ein

Darf ein Arztbewertungsportal eine Praxis ungefragt listen? Ja, aber kein Arzt muss sich Werbung konkurrierender Praxen im direkten Bewertungsumfeld gefallen lassen. mehr »

Grippewelle so wild wie lange nicht

Achtung, hohe Influenza-Gefahr: Die Grippewelle tobt und hat den höchsten Stand seit Jahren erreicht. mehr »

Low-Fat-Diät ist genauso gut wie Low-Carb

Welche Diät bringt am meisten? Eine Studie der Stanford-Universität hat verschiedene Diäten verglichen und sich angeschaut, ob die Gene beim Abnehmen eine Rolle spielen. mehr »