Ärzte Zeitung online, 29.05.2017

Aufklärungsinitiative

"Herzenssache Lebenszeit" wieder auf Tour

MAINZ. Unter dem Motto "Risiko senken – Lebenszeit verlängern" ist die Aufklärungskampagne "Herzenssache Lebenszeit" am 2. Mai 2017 in Mainz an den Start gegangen. Die von Boehringer Ingelheim ins Leben gerufene Kampagne informiert über Ursachen, Risikofaktoren und Vorsorgeoptionen der Volkskrankheiten Diabetes und Schlaganfall.

Von Mai bis September macht der rote Doppeldecker-Infobus in 80 Städten zwischen Heide (Schleswig-Holstein) und Garmisch-Partenkirchen (Bayern) halt. Vor Ort können Interessierte ihr persönliches Risiko testen und sich von Experten, nämlich regionalen Diabetologen, Kardiologen und Neurologen aus Kliniken und Vertretern von Selbsthilfegruppen beraten lassen.

Durch Messdemonstrationen von Blutdruck, Blutzucker- und Cholesterinwerten sowie Testbögen kann jeder Teilnehmer seinen Gesundheitszustand prüfen lassen. Zudem steht kostenfreies umfangreiches Informationsmaterial zur Verfügung.

"Nur wer sein individuelles Risiko kennt, kann Erkrankungen gezielt vorbeugen. Wir sehen es als unsere gesellschaftliche Verantwortung an und stellen uns gerne der Aufgabe, neben der Entwicklung innovativer Medikamente zusammen mit unseren Partnern über den Zusammenhang von Diabetes und Schlaganfall aufzuklären," sagte Christian Boehringer, Vorsitzender des Gesellschafterausschusses von Boehringer Ingelheim. Schirmherr der Initiative ist Karl Kardinal Lehmann, Mainz. "Da ich selbst Erfahrungen mit beiden Krankheiten habe, liegt mir die Initiative am Herzen. Gesundheit ist ein hohes Gut, deshalb sind präventive Bemühungen immens wichtig", begründete der langjährige Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz sein Engagement. (ayaz)

Haltestellen des Infobusses: www.vorhofflimmern.de/infobus

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Ausreichend Folsäure schützt Hypertoniker vor Schlaganfall

Bestimmte Hypertoniker sollten auf eine gute Folsäureversorgung achten. Dadurch können sie ihr Schlaganfallrisiko deutlich senken. mehr »

Feinsinnige Geister und Antisemiten

Ein neues Buch beleuchtet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin während des Nationalsozialismus. Am Fallbeispiel Emil von Bergmann erkennen Leser, wie zwiegespalten die DGIM-Mitglieder waren. mehr »

Saunieren schützt vor Schlaganfall

Möglicherweise beugt häufiges Saunieren Hirninfarkten vor. In einer finnischen Studie war die Schlaganfallrate bei Saunafans um 60 Prozent reduziert - dafür mussten Saunagänger aber einen Faktor beherzigen. mehr »