Ärzte Zeitung online, 09.11.2017

21 Prozent aller Todesfälle

Mehr Deutsche als bisher vermutet sterben an Diabetes

DÜSSELDORF. Für Deutschland fehlen bislang Angaben zur bundesweiten Diabetessterblichkeit. Forscher vom Deutschen Diabetes-Zentrum (DDZ) haben nun berechnet, dass im Jahr 2010 insgesamt rund 175.000 Todesfälle und damit 21 Prozent aller Todesfälle mit Diabetes assoziiert sind (Diabetes Care 2017; 40:11). Offiziell angegeben waren Angaben des DDZ zufolge nur 23.000 diabetesbedingten Sterbefälle, das entspricht 2,7 Prozent aller Todesfälle in Deutschland.

Das Ergebnis der Analyse zeige, dass weit mehr Menschen an einem Diabetes und dessen Folgeerkrankungen sterben, als in der offiziellen Todesursachenstatistik angegeben werde, so das DDZ. Die Analyse basiert auf den Routinedaten aller Gesetzlichen Krankenkassen. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Herzschutz-Effekt durch spezielle Fischöl-Kapseln

Die Supplementierung von Omega-3-Fettsäuren hat in der REDUCE IT-Studie eine erstaunliche Wirkung entfaltet. Zu einem anderen Ergebnis kommt die Studie VITAL. mehr »

Diabetes-Strategie zum Greifen nah

Der gezielte Kampf gegen Diabetes könnte schon bald konkrete Formen annehmen. Zum Welt-Diabetestag am 14. November zeichnet sich zwischen Union und SPD ein Kompromiss für eine nationale Diabetes-Strategie ab. mehr »

E-Rezept ante portas?

Bundesgesundheitsminister Spahn will der Telemedizin mittels E-Rezept auf die Sprünge helfen. Dazu ist Berichten zufolge eine entsprechende Gesetzesänderung geplant. mehr »