Ärzte Zeitung online, 17.11.2017

Therapiekontrolle

Blutzuckermessen: Worauf es ankommt

BERLIN. Ohne Schulungen können viele Diabetiker nicht erfolgreich Blutzucker messen, betont das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) in einer Mitteilung. Das Zentrum kritisiert, dass bislang nur 50 bis 70 Prozent der Menschen mit Typ-2-Diabetes das Schulungsangebot nutzen.

Bei den Patienten mit Typ-1-Diabetes liege die Quote mit 87 Prozent deutlich höher. Das IPF spricht typische Messfehler an: Teststreifen auf den Einstich pressen statt Blutstropfen aufsaugen zu lassen, die Fingerkuppe zusammen zu quetschen statt leicht zu massieren oder das Messergebnis durch Desinfektionslösung zu verwässern. (eb)

Das Faltblatt "Volkskrankheit Diabetes" gibt es unter www.vorsorge-online.de zum Download. Bestellung auch beim IPF-Versandservice, Postfach 27 58, 63563 Gelnhausen. Titel "Volkskrankheit Diabetes" angeben!

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie Seelenklempner Stress bewältigen

Einen Sonntagsblues kennen sie nicht, denn montags ist Chorprobe: In Berlin singen Psychiater, Psychologen und Neurologen seit Jahren gemeinsam in einem außergewöhnlichen Chor. mehr »

Anti-Aging klappt – mit dem richtigen Sport

Wer sein Leben mit Hilfe von Sport verlängern will, sollte auf Sport setzen – und dabei vor allem auf eine Trainingsform, wie eine saarländische Studie jetzt nahelegt. mehr »

Cannabis ist weiter meistkonsumierte Droge

Sowohl bei Jugendlichen als auch bei Erwachsenen nimmt Cannabis unter den illegalen Drogen weiterhin die prominenteste Rolle ein. Das geht aus dem DBDD-Jahresbericht hervor. mehr »