Ärzte Zeitung online, 14.03.2018

Retrospektive Studie

Schwangerschafts-Diabetes im Sommer häufiger?

ATHEN. Die Ergebnisse von Tests auf Gestationsdiabetes (GDM) hängen offenbar auch von den Umgebungstemperaturen ab, berichten Ärzte um Dr. Eleni Anastasiou vom Alexandra Hospital in Athen. Sie haben retrospektiv die Ergebnisse von 100g-oGTTs bei 7618 Frauen mit hohem GDM-Risiko im dritten Schwangerschaftstrimester analysiert. Danach variierte die GDM-Prävalenz bei den Schwangeren im Jahresverlauf: Sie war mit 28,1 Prozent im Winter am niedrigsten und mit 39,2 Prozent im Sommer am höchsten, die Werte im Frühling und Herbst lagen mit je 32,4 Prozent dazwischen (Europ J Endocrinol 2018; online 23. Januar). Je höher die Außentemperaturen waren, desto höher war die Rate an GDM-positiven Tests. Die Forscher vermuten, dass ein erhöhter Blutfluss bei hohen Temperaturen die Zucker-Entnahme aus Geweben reduziert. (eis)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »