Ärzte Zeitung, 03.05.2004

Hautärzte erklären Schülern die Gefahren des Sonnenbads

Neue Studie: Vor allem junge Frauen sind gefährdet

Münchner Grundschüler betrachten die Sonnen-Aufklärungsbroschüre der Deutschen Krebshilfe. Foto: dpa

NEU-ISENBURG (ag). Mit einer bundesweiten Aufklärungskampagne wollen Hautärzte Grundschüler auf die Gefahren der Urlaubsbräune hinweisen. In einer auf sie zugeschnittenen Broschüre der Deutschen Krebshilfe werden die Sechs- bis Zehnjährigen darüber aufgeklärt, daß Sonnenbrände in der Kindheit das Risiko erhöhen, später an Hautkrebs zu erkranken.

Eine neue Studie zeigt, daß gerade junge Frauen das Bad in der Sonne übertreiben. Das "frei öl-Institut für Hautforschung" (Nürnberg) hatte 1050 Frauen ab 14 Jahren befragt. 36 Prozent gaben an, daß sie sich im Urlaub bis zu drei Stunden täglich sonnen, 14 Prozent muten sich das sogar bis zu sechs Stunden am Tag zu. Besonders hoch war hier der Anteil der unter 34jährigen Frauen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Gala mit Herz und Verstand

Mit einer festlichen Gala hat Springer Medizin pharmakologische Innovationen und ehrenamtliches Engagement ausgezeichnet. Die Preisträger vermittelten Hoffnung auf Heilung und auf Hilfe, hieß es am Donnerstagabend. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der deutschen pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »