Ärzte Zeitung, 04.05.2005
 

Preis verliehen für Forschung in der Dermatologie

DRESDEN (grue). Während der 43. Jahrestagung der Deutschen Dermatologischen Gesellschaft in Dresden wurde erstmals der mit 10 000 Euro dotierte Serono Forschungspreis Dermatologie verliehen.

Die Auszeichnung ging zu gleichen Teilen an die Hautärztin Professor Miriam Wittmann von der Universitätshautklinik Hannover und Privatdozent Dr. Jens Baron von der Hautklinik der Technischen Hochschule Aachen. Beide Wissenschaftler untersuchen, inwieweit Interleukine an der Entstehung entzündlicher Dermatosen beteiligt sind.

Wittmann konzentriert sich dabei auf das IL-18 und seine Funktion in Keratinozyten, Baron studiert die Multidrug-Resistenzentwicklung unter Einfluß von IL-5. Die preiswürdigen Arbeiten wurden von einer unabhängigen Jury unter Vorsitz von Professor Thomas Luger aus Münster ausgewählt.

Auch in den kommenden Jahren will Serono dermatologische Forschungsprojekte aus dem deutschsprachigen Raum auszeichnen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »