Ärzte Zeitung, 03.06.2005

Öko-Test warnt vor chemischen Lichtschutz-Filtern

FRANKFURT/MAIN (ddp.vwd). Viele Sonnenschutzmittel enthalten für die Haut problematische Stoffe. Zu diesem Ergebnis kommt die Zeitschrift "Öko-Test" nach einer Untersuchung von 30 Produkten. Schon lange in der Kritik seien Lichtschutzfilter, die wie ein Hormon wirken.

Nach jüngsten Erkenntnissen aus Tierversuchen könne ein Kontakt mit chemischen UV-Filtern in frühen Lebensphasen zu Veränderungen im Gehirn und an den Fortpflanzungsorganen führen, heißt es. Eine Alternative seien Sonnenschutzmittel mit unbedenklichen mineralischen Filtern.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Nicht immer geht's sofort zum Arzt

20- bis 50-jährige Patienten in Deutschland sind offenbar leidensfähig. Denn sie verschieben den Arztbesuch oft um Wochen oder Jahre, obwohl sie Beschwerden haben. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

15:57 Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen. mehr »

Bei Meniskusriss nicht vorschnell operieren

Ärzte sollten bei Meniskusrissen nicht gleich eine arthroskopische Operation einleiten. Oft kommen Betroffene auch mit Gymnastik und Physiotherapie zum Ziel. mehr »