Ärzte Zeitung, 14.06.2005

Magnetfeld läßt Tattoo schmerzen

Farbpartikel können bei MRT-Aufnahmen heiß werden. Foto: dpa

MAINZ (ple). Nach dem Anfertigen einer Tätowierung ist es für manchen mit den Schmerzen noch nicht vorbei. Wenn der Tätowierte Pech hat und eine MRT-Aufnahme bei ihm gemacht werden muß, kann es ihm passieren, daß ihm das Tattoo während der Untersuchung sehr weh tut.

Mainzer Unfallchirurgen haben nämlich jetzt bei einem Patienten festgestellt, daß eine MRT einen brennenden Schmerz im Hautschmuck hervorrufen kann (Unfallchirurg 108, 2005, 410).

Die Ärzte vermuten, daß der brennende Schmerz entstanden war, weil ferromagnetische Partikel in der schwarzblauen oder roten Farbe des Tattoos in der Haut wanderten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wer viel Wasser trinkt, beugt Harnwegsinfekten vor

Den Ratschlag, viel zu trinken, sollten sich Frauen nicht nur während eines Harnwegsinfektes zu Herzen nehmen. Auch wer danach reichlich Wasser trinkt, profitiert davon. mehr »

In der Praxis oft auch knifflige AU-Fälle

Die Regeln, wie und wann ein Arzt einen Patienten krankschreiben darf, sind in der Arbeitsunfähigkeits-Richtlinie festgehalten. In der Praxis gibt es jedoch viele knifflige Fälle. mehr »

Handlungsbedarf bei Chronikerpauschale!

Die Chronikerzuschläge für Hausärzte bleiben eine der dringendsten Hausaufgaben für die Selbstverwaltung. Es wird Zeit, die alten bürokratischen Zöpfe abzuschneiden, meint unser Abrechnungsexperte. mehr »