Ärzte Zeitung, 17.06.2005

Dermatologen-Aktion bietet virtuelle Reise durch die Haut

"Centrum Gesunde Haut" / Haut-Analyse und Pflegetips

NEU-ISENBURG (eb). Um in der Bevölkerung das Bewußtsein für gesunde Haut zu wecken, startet in der nächsten Woche wieder die Aktion "Centrum Gesunde Haut", die der Berufsverband der Deutschen Dermatologen, die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände und das Kosmetik-Unternehmen Vichy gemeinsam organisieren.

Steht ab nächster Woche in drei Städten: der Pavillon "Centrum Gesunde Haut". Foto: Vichy

Ab Mittwoch können Bürger in Hamburg, Stuttgart und Leipzig an verschiedenen Geräten ihre Haut analysieren und ihren individuellen Hauttyp feststellen lassen. Durch eine UV-Kamera etwa können eventuelle Hautschäden durch Sonnenstrahlung sichtbar gemacht werden.

Die Ergebnisse werden anschließend von Ärzten begutachtet. Apotheker geben bei Bedarf Empfehlungen zur Hautpflege. Auch ein Erlebnisparcours wird in den Aktions-Pavillons angeboten: Mit interaktiven Cyber-Brillen kann man sich auf eine virtuelle Reise durch die Haut begeben.

Die Aktions-Pavillons sind aufgebaut in : Hamburg, Gerhart-Hauptmann-Platz (22. bis 24. Juni), Stuttgart, Büchsenstraße (5. bis 7. Juli), Leipzig, Augustusplatz (14. bis 16. Juli)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »