Ärzte Zeitung, 13.09.2005

Patienten mit Neurodermitis für Studie gesucht

BONN (eb). Die Bonner Universitäts-Hautklinik sucht für eine genetische Langzeitstudie Neurodermitis-Kranke und deren Angehörige. Die Forscher sind besonders an Geschwisterpaaren interessiert, die beide betroffen sind. Aber auch jeder andere Neurodermitiker ist willkommen.

Betroffene sollten sich mit ihren Eltern und Geschwistern für eine kurze Untersuchung zur Verfügung stellen. Für eine Entschädigung von 20 Euro wird den Probanden, die mindestens zwölf Jahre alt sein sollten, einmalig Blut abgenommen, die Haut untersucht und ein Fragebogen vorgelegt.

Die Studie zielt darauf, die ursächlichen Gene zu identifizieren, um die Prävention, Diagnose und Behandlung bei Neurodermitis zu verbessern. Einige dieser Faktoren haben die Forscher bereits aufgespürt.

Die Familienstudie wird von der Deutschen Forschungsgemeinschaft unterstützt. Mehrere hundert Neurodermitis-Patienten haben bereits an der Studie teilgenommen.

Information: telefonisch unter 0228/287-5370 oder eine e-mail schicken an: Neurodermitis.Sprechstunde @ukb.uni-bonn.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Abwarten schlägt Op

Zumindest in den ersten sechs Jahren nach Diagnose haben Männer mit lokalisiertem Prostata-Ca eine bessere Lebensqualität, wenn sie sich nicht unters Messer legen. mehr »

No deal-Brexit? Dieses Szenario lässt NHS-Angestellte schaudern

Je mehr Zeit in ergebnislosen Verhandlungen verrinnt, desto nervöser werden Beschäftigte vor allem im Gesundheitswesen. Ein Brexit ohne Vertrag mit der EU? Im NHS fürchtet man in diesem Fall ein Desaster. mehr »

Der reine Telearzt kommt

Fernbehandlung ohne Erstkontakt in der Praxis? Im Ländle wird dieses Modell jetzt erstmals getestet. Die Kammer dort hat gerade das erste Projekt genehmigt. mehr »