Ärzte Zeitung, 27.10.2005

Praktische Infos zu Immuntherapie bei Neurodermitis

BONN (eb). Etwa 800 000 Patienten mit Neurodermitis sind besonders schwer erkrankt mit stark ausgeprägten Entzündungserscheinungen. Eine äußere Behandlung mit Cremes ist bei solchen Patienten oft nicht ausreichend wirksam.

Den Betroffenen kann jedoch häufig durch eine Immuntherapie geholfen werden. Die Deutsche Haut- und Allergiehilfe hat zu diesem Thema für Patienten die kostenlose Broschüre "Immuntherapie" herausgebracht. Darin sind die Krankheitsprozesse gut verständlich erklärt und die derzeitigen Therapiemöglichkeiten beschrieben, besonders die Immuntherapie.

Hierbei werden diejenigen Zellen gehemmt, die bei Neurodermitis übermäßig aktiv sind und die entzündlichen Prozesse fördern. In der Broschüre gibt es ausführliche Informationen über Antihistaminika, Ciclosporin, Retinoide/Acitretin, Methrotrexat, Glukokortikoide/Kortikosteroide und Fumarsäureester.

Die kostenlose Broschüre ist erhältlich bei: Deutsche Haut-und Allergiehilfe, Gotenstr. 164, 53 175 Bonn oder im Internet unter: www.dha-immuntherapie.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

"Natürliche Cholesterinsenker" bei Statin-Intoleranz?

Nahrungsergänzungsmittel als "natürliche Cholesterinsenker" sind umstritten. Bei Patienten mit Statinunverträglichkeit können sie aber hilfreich sein. Was empfehlen Experten? mehr »

Bei der Digitalisierung viel Luft nach oben

Die KBV hat nachgefragt, was sich in Sachen Digitalisierung in den Arztpraxen schon getan hat. Fazit: Manches ist schon umgesetzt. Wo sind noch ungenutzte Chancen? mehr »

Forscher entdecken Mikroplastik in menschlichen Stuhlproben

12.43Eine Pilotstudie hat winzige Plastikpartikel in menschlichen Stuhlproben gefunden – weltweit. Das Bundesinstitut für Risikobewertung hat unterdessen eine erste Stellungnahme abgegeben. mehr »