Ärzte Zeitung, 28.10.2005

Am Psoriasis-Tag sollen Vorurteile beseitigt werden

BONN (eb). Mit Vorurteilen gegenüber Menschen mit Schuppenflechte will die Deutsche Haut- und Allergiehilfe (DAH) aufräumen. Anlaß ist der Welt-Psoriasis-Tag am 29. Oktober.

Die Schuppenflechte kann das Leben der drei Millionen Betroffenen in Deutschland sehr beeinträchtigen. Ein wesentlicher Grund hierfür sind ablehnende Reaktionen seitens der Mitmenschen.

So gab bei einer internationalen Umfrage fast die Hälfte der Teilnehmer an, sie würden einen Menschen mit Schuppenflechte nicht umarmen und auch keine von ihm zubereiteten Speisen essen, teilt die DAH mit. Noch immer sei der Glaube verbreitet, die gerötete und schuppige Haut von Psoriasis-Patienten sei Folge schlechter Hygiene.

Um Patienten über die Möglichkeiten der Therapie bei Psoriasis zu informieren, bietet die DAH die Broschüre "Immuntherapie - Behandlung schwerer Psoriasis und Neurodermitis" an.

Bestelladresse der kostenlosen Broschüre: Deutsche Haut- und Allergiehilfe, Gotenstraße 164, 53175 Bonn; online unter www.dha-immuntherapie.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

"Telemedizin ist für uns Landärzte die Zukunft"

Geringes Honorar, hoher Aufwand und auf bestimmte Diagnosen begrenzt – trotzdem setzen einige Ärzte auf die Videosprechstunde. Und das aus vielerlei Gründen. mehr »

Kein Darmkrebs-Screening ab 45 Jahren

Der GBA lehnt die Senkung der Altersgrenzen beim Darmkrebs-Screening ab. Dagegen soll das organisierte Einladungsverfahren zur Früherkennung ab Juli 2019 starten. mehr »

Was 100-Jährige von anderen unterscheidet

100-Jährige sind oft weniger krank als die Jüngeren. Worauf es ankommt, haben Forscher anhand von Daten von AOK-Versicherten herausgefunden. mehr »