Ärzte Zeitung, 04.10.2006

BUCHTIP

Dermatologiebuch auch für Hausärzte

Das neue Lehrbuch der Dermatologie und Venerologie von den Professoren Ulrich Hengge und Thomas Ruzicka von der Hautklinik der Uni Düsseldorf ist ein didaktisch hervorragend gemachtes Übersichtswerk über die beiden Fachgebiete. Es erleichtert jedem Arzt die Entscheidungsfindung. Zielgruppe des Buches sind in erster Linie Studierende und junge Ärzte. Es eignet sich aber seiner Übersichtlichkeit und der kurzen, praxisrelevanten Darstellung wegen auch als Nachschlagewerk für jeden Hausarzt.

Das Buch ist in fünf Teile gegliedert: Im ersten Teil stellen die Autoren die Grundlagen zur Haut, zum Immunsystem, zu Allergien und Atopien, Arzneimittelreaktionen und zur Veränderung der Haut im Laufe des Lebens vor. Dann stehen Differentialdiagnosen auf dem Programm, gegliedert nach der Lokalisation wie Gesicht, Lippen, Kopf, Nägel oder Genitalbereich und in einem zweiten Abschnitt untergliedert nach Effloreszenzen wie Erythemen, Exanthemen oder Konjunktivitis.

Den größten Teil des Buches mit etwa 400 Seiten haben die Autoren den Erkrankungen gewidmet, also etwa bakteriellen, viralen oder mykotischen Infektionen der Haut, entzündlichen und immunologischen Erkrankungen sowie sexuell übertragbaren Krankheiten. Der vierte Teil enthält einen Überblick über die Therapieformen, der fünfte Infos zur Gesundheitsökonomie und zur Diagnoseverschlüsselung.

Jedem Abschnitt innerhalb der Kapitel ist ein Editorial vorangestellt, das einen Überblick über Häufigkeit und Charakteristika der Krankheit vermittelt und damit dem diagnostischen und therapeutischen Vorgehen schon den Weg bahnt. Die Einzelschritte folgen kurz und übersichtlich gegliedert, inklusive Fallbeispielen und hervorragenden Abbildungen. Ebenfalls sehr hilfreich sind ein ausführliches Abkürzungsverzeichnis und eine CD-ROM mit zusätzlichem Bildmaterial. Das Buch ist damit eine große Bereicherung auf diesem Fachgebiet. Es macht regelrecht Spaß, es zu lesen - soweit das bei der Beschäftigung mit Krankheiten überhaupt möglich ist. (nsi)

Ulrich Hengge, Thomas Ruzicka: Lehrbuch der Dermatologie und Venerologie. Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft, Stuttgart 2006. 644 Seiten, 311 farbige Abbildungen, zusätzliches Bildmaterial auf CD-ROM, ISBN: 3-8047-2178-8, 69 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »