Ärzte Zeitung, 25.09.2008

Bessert sich die Psoriasis, legen sich auch Depressionen

PARIS (ars). Die Therapie mit Etanercept (Enbrel®) einmal pro Woche bessert bei Patienten mit Psoriasis außer dem Hautbefund auch psychische Begleitsymptome und Lebensqualität.

Eine Studie dazu haben Forscher bei einem Kongress in Paris vorgestellt, wie das Unternehmen Wyeth berichtet. So war die Zahl der Patienten mit wenigstens leichter Depression von anfangs 30 Prozent nach einem Jahr auf 18 Prozent zurückgegangen.

Eine Angststörung hatten zu Beginn 40 Prozent, am Ende noch 25 Prozent. Gelenkschmerzen nahmen um ungefähr 50 Prozent ab. Parallel dazu war die Lebensqualität signifikant gestiegen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Parodontitis als Risikofaktor für Krebs?

Ist eine Zahnbettentzündung ein Risikofaktor für bestimmte Krebsarten? Innerhalb einer großen Gruppe Frauen in der Menopause haben Forscher deutliche Zusammenhänge gefunden. mehr »

Kinder suchtkranker Eltern brauchen mehr Beachtung

Die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, fordert eine bessere Versorgung und Betreuung der Kinder von Suchtkranken. Kinder von Suchtkranken sind diesmal Schwerpunkt des Drogenberichts. mehr »

Hilfe für die Seele gefordert

Eine Krebsdiagnose ist ein Schock. Die Psychoonkologie soll helfen. Aber die Unterstützung ist wenig bekannt und unterfinanziert. mehr »