Ärzte Zeitung, 08.07.2009

Psoriasis - auch Herz und Hirn sind gefährdet

SPRINGFIELD (hub). Auch wenn sich eine Psoriasis primär durch Hautsymptome äußert, ist sie doch eine entzündliche Systemerkrankung. Die Krankheit, die zwei bis drei Prozent der Bevölkerung betrifft, wirkt sich auch kardiovaskulär aus: Psoriasis-Patienten haben ein um den Faktor 1,8 erhöhtes KHK-Risiko und ein 1,7-fach erhöhtes Schlaganfall-Risiko, verglichen mit einer Kontrollgruppe ohne Psoriasis mit ansonsten entsprechenden Charakteristika.

Das Risiko einer peripheren arteriellen Verschlusskrankheit war bei den Psoriasis-Patienten um das Zweifache höher. Die innerhalb von 20 Jahren erhobenen Daten haben zudem eine 1,9-fach höhere Sterberate ergeben (Arch Dermatol 145, 2009, 700).

Ähnlichkeiten in der Fehlfunktion der Gefäßwände bei Psoriasis und Atherosklerose werden von Forschern bereits seit längerem diskutiert (wir berichteten).

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alltags-Chemikalien schaden dem Sperma

In einer Studie an Spermien haben Forscher schädliche Effekte von Alltagschemikalien festgestellt. Problematisch: Die Einzelstoffe potenzieren ihre Wirkung gegenseitig. mehr »

Nervenärzte schlagen Alarm

Der Spitzenverband ZNS ist besorgt: Die Versorgung von Demenz-, Parkinson- und Schlaganfallpatienten gerate in Gefahr, warnen die Nervenärzte. mehr »

Das läuft falsch bei der Diabetes-Vorsorge

Viele Versuche, Diabetes und Adipositas vorzubeugen, sind zum Scheitern verurteilt: Gesundheitstage an Schulen und eine Zuckersteuer gehören dazu. Diabetes-Experte Prof. Stephan Martin würde die Ressourcen anders verteilen. mehr »