Ärzte Zeitung online, 04.11.2009

Umstrittene Salbe gegen Neurodermitis auf Markt

KÖLN (dpa). Die Markteinführung einer umstrittenen Salbe gegen die Hautkrankheit Neurodermitis ist angelaufen - trotz einer noch ausstehenden behördlichen Prüfung. Die Auslieferung der ersten 25 000 Tuben an den Großhandel in Deutschland und in der Schweiz habe am Mittwoch begonnen, sagte ein Sprecher der Vertriebsfirma Mavena Health Care der dpa in Köln.

Es sei "unternehmerisches Risiko", nun den Verkauf der Salbe in den Apotheken zu starten, obwohl eine letzte Überprüfung durch die Bezirksregierung Düsseldorf noch bevorstehe. Die Behörde will prüfen, ob es sich bei der "nur" als Medizinprodukt zugelassenen Salbe nicht doch um ein Arzneimittel handelt.

Lesen Sie dazu auch:
Magere Daten zur Creme aus Vitamin B12 und Avocadoöl

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »