Ärzte Zeitung, 07.12.2010

Piercings können Erfrierungen begünstigen

NEU-ISENBURG (eis). Piercing-Trägern ist zu empfehlen, den Schmuck bei Temperaturen unter 0°C auf jeden Fall herauszunehmen. Sonst drohen den gepiercten Hautpartien etwa um Auge, Nase oder Bauchnabel schmerzhafte Erfrierungen, warnt die Techniker Krankenkasse (TK). Ebenso ist von bauchfreier Mode bei Minusgraden wegen des hohen Risikos für Lungenentzündung sowie für Blasen- und Nierenerkrankungen unbedingt abzuraten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Neuropathie-Test 2.0 – Handy-Vibration ersetzt Stimmgabel

Es genügt ein Handy mit Vibrationsfunktion: An den Fuß eines Diabetespatienten gehalten, zeigt es Forschern zuverlässig an, ob dieser an einer peripheren Neuropathie leidet. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Bluttest erkennt acht Krebsformen gleichzeitig

Ein universeller Bluttest auf Krebs zur Früherkennung: Dieser Vision sind US-Forscher jetzt einen Schritt nähergekommen. mehr »