Ärzte Zeitung, 17.02.2011

Erektile Dysfunktion ist häufiges Problem bei Psoriasis

NEU-ISENBURG (MUC/eb). Männer, die an Psoriasis leiden, haben häufiger Erektionsstörungen als jene mit anderen Hauterkrankungen. Das hat eine prospektive Beobachtungsstudie verdeutlicht.

Für die Studie wurden 222 männliche Patienten der dermatologischen Ambulanz am britischen University Hospital Walsgrave zur Zufriedenheit mit ihrer Erektion befragt (Br J Dermatol 2011; 164: 103). Außerdem füllten die Probanden den fünf Punkte umfassenden Fragebogen des "International Index of Erectile Function" (IIEF-5) aus.

58 Prozent der Psoriasis-Patienten erreichten einen IIEF-5-Punktwert, der für eine erektile Dysfunktion spricht. Unter den Patienten mit anderen Hauterkrankungen war dies bei 49 Prozent der Fall.

Nur neun Prozent der Studienteilnehmer gaben an, jemals von einem Arzt auf Erektionsprobleme angesprochen worden zu sein. Dabei äußerten 68 Prozent jener Männer, die mit ihrer Erektion unzufrieden waren, sie hätten gern mehr Informationen zu ihrem Problem.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verursacht Kiffen Psychosen?

Wer kifft, trägt ein erhöhtes Psychoserisiko. Ob dies am Konsum von Cannabis liegt, ist aber alles andere als klar. Eine aktuelle Studie liefert immerhin neue Indizien. mehr »

Resistenzen behindern Kampf gegen TB

Tuberkulose ist in Deutschland relativ selten - ganz eliminieren lässt sich die Infektionskrankheit aber noch immer nicht. Zu schaffen machen die Resistenzen. mehr »

Bluttest auf Brustkrebs keine Revolution

Ein Bluttest auf Brustkrebs komme noch dieses Jahr auf den Markt, verkündete vor kurzem die Uniklinik Heidelberg – und erntete dafür harsche Kritik. Nun rudert sie zurück. mehr »