Ärzte Zeitung, 17.02.2011

Erektile Dysfunktion ist häufiges Problem bei Psoriasis

NEU-ISENBURG (MUC/eb). Männer, die an Psoriasis leiden, haben häufiger Erektionsstörungen als jene mit anderen Hauterkrankungen. Das hat eine prospektive Beobachtungsstudie verdeutlicht.

Für die Studie wurden 222 männliche Patienten der dermatologischen Ambulanz am britischen University Hospital Walsgrave zur Zufriedenheit mit ihrer Erektion befragt (Br J Dermatol 2011; 164: 103). Außerdem füllten die Probanden den fünf Punkte umfassenden Fragebogen des "International Index of Erectile Function" (IIEF-5) aus.

58 Prozent der Psoriasis-Patienten erreichten einen IIEF-5-Punktwert, der für eine erektile Dysfunktion spricht. Unter den Patienten mit anderen Hauterkrankungen war dies bei 49 Prozent der Fall.

Nur neun Prozent der Studienteilnehmer gaben an, jemals von einem Arzt auf Erektionsprobleme angesprochen worden zu sein. Dabei äußerten 68 Prozent jener Männer, die mit ihrer Erektion unzufrieden waren, sie hätten gern mehr Informationen zu ihrem Problem.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ärzte gehen auf Gegenkurs zu Schokoriegel und Cola

Pädiater sind alarmiert: Adipositas bei Kindern wird zunehmend zu einem sozialen Problem. Jetzt setzen sie ihre eigene Agenda und gehen auf Distanz zur Ernährungsindustrie. mehr »

Debakel für ASS

Acetylsalicylsäure schützt ältere Menschen nicht vor Herz-Kreislauferkrankungen - im Gegenteil: Ihr Sterberisiko ist erhöht. Dieses überraschende Ergebnis offenbart die ASPREE-Studie. mehr »

Doktor THC und Mister Cannabidiol

Cannabis steht im Verdacht, Psychosen durch den Wirkstoff THC auszulösen. Die Pflanze enthält aber auch antipsychotische Substanzen, die die Hirnfunktion in kritischen Bereichen normalisiert. mehr »