Ärzte Zeitung, 17.02.2011

Erektile Dysfunktion ist häufiges Problem bei Psoriasis

NEU-ISENBURG (MUC/eb). Männer, die an Psoriasis leiden, haben häufiger Erektionsstörungen als jene mit anderen Hauterkrankungen. Das hat eine prospektive Beobachtungsstudie verdeutlicht.

Für die Studie wurden 222 männliche Patienten der dermatologischen Ambulanz am britischen University Hospital Walsgrave zur Zufriedenheit mit ihrer Erektion befragt (Br J Dermatol 2011; 164: 103). Außerdem füllten die Probanden den fünf Punkte umfassenden Fragebogen des "International Index of Erectile Function" (IIEF-5) aus.

58 Prozent der Psoriasis-Patienten erreichten einen IIEF-5-Punktwert, der für eine erektile Dysfunktion spricht. Unter den Patienten mit anderen Hauterkrankungen war dies bei 49 Prozent der Fall.

Nur neun Prozent der Studienteilnehmer gaben an, jemals von einem Arzt auf Erektionsprobleme angesprochen worden zu sein. Dabei äußerten 68 Prozent jener Männer, die mit ihrer Erektion unzufrieden waren, sie hätten gern mehr Informationen zu ihrem Problem.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Würden Ärzte Gröhe wählen?

In einer großen Umfrage fragten wir Ärzte: "Wenn der Bundesgesundheitsminister direkt vom Volk gewählt werden könnte, wen würden Sie wählen?" Lesen Sie hier die Antwort. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »