Ärzte Zeitung online, 31.07.2012

Dermatologische Forschung

Heinz Maurer-Preis verliehen

MÜNCHEN (maw). Dr. Andrea Vierkötter, Dr. Stephan Schreml und Privatdozent Philipp Babilas heißen die Gewinner des neunten Heinz Maurer-Preises für herausragende Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der Dermatologie.

Die Jury unter der Leitung von Professor Wolfgang Gehring, Direktor der Hautklinik des städtischen Klinikums Karlsruhe, ehrte die Preisträger der mit insgesamt 20.000 EUR0 dotierten Auszeichnung.

Vierkötter hat die Auswirkungen von Feinstaub in der Luft auf die vorzeitige Hautalterung untersucht. Schreml und Babilas haben ein Verfahren zur nicht-invasiven Visualisierung des pH-Wertes der Haut in vivo entwickelt.

Topics
Schlagworte
Haut-Krankheiten (2054)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Rätselhafter Demenz-Rückgang

Eine US-Studie deutet erneut auf eine fallende Demenz-Inzidenz, und zwar besonders in Geburtsjahrgängen ab 1925. Wisssenschaftliche Erklärungen für die Beobachtung fallen schwer. mehr »

Immuntherapie gewinnt an Stellenwert in der MS-Therapie

Die Therapieoptionen bei Multipler Sklerose (MS) haben sich erweitert. Neue Substanzen werden daher auch in die aktualisierten Leitlinien Einzug halten. mehr »

Polarisierung – Chance für das Parlament

Gesundheitspolitik in Zeiten der großen Koalition – das stand für die fehlende Konkurrenz der Ideen. Der Souverän hat die Polarisierung gewollt. Das ist eine Chance für die Demokratie. mehr »