Ärzte Zeitung online, 14.01.2014

Biosimilars

Sandoz arbeitet an Adalimumab-Nachahmer

HOLZKIRCHEN. Sandoz, die Generikasparte von Novartis, hat eine klinische Phase-III-Studie mit einem Biosimilar zu dem Antikörper Adalimumab (Humira®) begonnen.

Der TNF-Alpha-Blocker ist mit 9,3 Milliarden Dollar (2012) eines der weltweit umsatzstärksten Arzneimittel. Bei der Sandoz-Studie werde der Nachahmer mit Humira® gegen moderate bis schwere Plaque-Psoriasis verglichen, teilt das Unternehmen mit.

Die Studienzentren seien auf 12 Länder verteilt, darunter mehrere europäische Staaten, die USA und Japan. Adalimumab sei ein Schlüsselprodukt im wachsenden Immunologie-Portfolio von Sandoz, heißt es.

Weitere Phase-III-Tests mit Biosimilars für dieses Anwendungsgebiet liefen derzeit zu Etanercept (Enbrel®) und Rituximab (Rituxan®/MabThera®).Die Angaben zum Ende des Adalimumab-Patents divergieren.

Presseberichten zufolge verliert Humira® in Europa 2016 die Marktexklusivität. Nach früheren Angaben des Originalherstellers Abbvie jedoch soll das Wirkstoffpatent in den USA nicht vor 2017 und in Europa nicht vor 2018 ablaufen. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Neue Arzneien zum Schutz vor Brüchen

Osteoporose wird oft übersehen. Der Welt-Osteoporose Tag rückt die Erkrankung ins Bewusstsein. Zum Schutz vor Frakturen werden derzeit neue Substanzen erprobt. mehr »

Vergangenheit, die nicht vergeht

Ramstein, Eschede, Loveparade in Duisburg: Großunglücke lassen bei Opfern und oft auch bei Einsatzkräften seelische Wunden zurück. Psychotraumatologen können den Betroffenen in der Regel gut helfen. mehr »

Politik hat die Bedeutung der Arzneimittelforschung erkannt

Gute Versorgungsideen sind in der Politik willkommen, stellte Gesundheitsminister Jens Spahn bei der Springer Medizin Gala zum Galenus-von-Pergamon-Preis klar. mehr »