Ärzte Zeitung online, 28.07.2017

Atopische Dermatitis

Grünes Licht für Dupilumab

PARIS / TARRYTOWN. Der Ausschuss für Humanarzneimittel (CHMP) der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) hat eine positive Empfehlung zur Zulassung von Dupilumab (Dupixent®) ausgesprochen. Das teilen die Unternehmen Sanofi und Regeneron Pharmaceuticals mit. Das CHMP empfiehlt die Zulassung von Dupilumab für die Therapie Erwachsener mit mittelschwerer bis schwerer atopischer Dermatitis (AD), die für eine systemische Therapie in Frage kommen. Dupilumab ist ein humaner monoklonaler Antikörper zur spezifischen Hemmung überaktiver Signalwege von Interleukin (IL)-4 und IL-13, die als wichtige ursächliche Faktoren des anhaltenden Entzündungsprozesses gelten, welcher der AD zugrunde liegt. Dupilumab wird in Form einer Fertigspritze verabreicht und ist von den Patienten nach einer Anfangsdosis alle zwei Wochen subkutan selbst injizierbar. Die Arznei kann als Monotherapie oder in Kombination mit topischen Kortikosteroiden verabreicht werden. (eb)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Quereinstieg zum Hausarzt – reicht ein Jahr Weiterbildung?

Der Deutsche Hausärzteverband warnt vor einer Verwässerung der Weiterbildung zum Allgemeinmediziner. Ein Jahr Weiterbildung reiche nicht für Umsteiger aus der Klinik. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »