Ärzte Zeitung online, 02.11.2017
 

Dermatologie

"lAight-Therapie" gegen Akne inversa

MAINZ. Zur Therapie bei Akne inversa hat LENICURA, ein Startup-Unternehmen der Universitätsmedizin Mainz, mit der "lAight-Therapie" eine langfristig anwendbare Bestrahlungstherapie entwickelt, teilt die Universitätsmedizin Mainz mit. Die Hautklinik und Poliklinik der Universitätsmedizin Mainz habe in der Studie NICE (NonInvasive Combination therapy in acnE inversa) die hohe Effektivität der Bestrahlung bestätigt. Seit Anfang 2017 sei die lAight-Therapie in Europa zugelassen und gegenwärtig an 15 Standorten erhältlich.

Bei der ambulant durchführbaren Therapie werden betroffene Hautareale mit einer Kombination aus polychromatischem Licht und elektromagnetischen Frequenzen bestrahlt. Die Bestrahlung erfolgt durch ein speziell für die lAight-Therapie entwickeltes Gerät nach einem individuell auf den Patienten abgestimmten Therapieplan. Dieser beinhalte meist zunächst eine Bestrahlung der betroffenen Hautpartien in einem Abstand von zwei Wochen, so die Universitätsmedizin Mainz in ihrer Mitteilung. Im weiteren Verlauf lassen sich die Therapieintervalle auf vier bis acht Wochen ausdehnen. Aktive Abszesse öffnen sich bei positivem Verlauf der Therapie und heilen ab. Neuen Entzündungen wird durch antibakterielle und entzündungshemmende Effekte der Bestrahlung vorgebeugt. Im Falle von – bei Akne inversa-Patienten häufig bereits vorhandenen – Narben kann auch ein positiver Effekt auf die Narbenstruktur festgestellt werden.In der Studie NICE wurden bei einer randomisierten Patientengruppe von 47 Personen die Studienteilnehmer in zweiwöchigem Intervall über drei Monate hinweg jeweils zu einem Drittel mit polychromatischem Licht, elektromagnetischen Frequenzen und in der dritten Gruppe mit einer Kombination aus beiden Strahlungen in Verbindung mit einem Kontaktgel behandelt, berichtet die Universität Mainz in ihrer Mitteilung. Alle drei Gruppen wurden in der Folge mit der Kombinationstherapie weiter behandelt. Eine signifikante Steigerung der Lebensqualität habe sich so bei der Mehrheit der Teilnehmer erreichen lassen.

Neben der Therapie hat LENICURA ein umfassendes Versorgungskonzept für Akne inversa-Patienten entworfen. Auch ein Online-Zugang für Patienten steht zur Verfügung.(eb)

Infos zu Praxen, die lAight-Therapie anbieten, gibt es über Email an info@lenicura.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Es kommt Schwung in die Entwicklung neuer Psychopharmaka

Bald könnte es einen Schub für die Entwicklung neuer Psychopharmaka geben. Denn Forscher finden immer mehr über die Entstehung psychischer Erkrankungen heraus. mehr »

Spielt Krebs eine Rolle beim plötzlichen Kindstod?

Ein plötzlicher Kindstod bei einer unbekannten neoplastischen Erkrankung ist selten, aber kommt vor. Das ist das Ergebnis einer britischen Studie. mehr »

Patienten sollen Verdacht auf Nebenwirkung melden

Alle europäischen Arzneimittelbehörden fordern in einer gemeinsamen Kampagne Patienten auf, ihnen verstärkt Verdachtsfälle von Nebenwirkungen zu melden. mehr »